Musiker | 1/2 3 Musik

1/2 3 Musik

Die "1/2 3 Musi" entstand im Jahr 1999, als Kapellmeister Bernhard Baumgartner einige Tanzlmusik-Bücherl in die Musikprobe mitbrachte. Bald fanden sich einige wagemutige Musikanten zusammen, um das Notenmaterial auszuprobieren. Das war die Geburtsstunde der Truppe. Das Programm wurde bald durch neue Musikstücke erweitert.

Im Frühjahr 2000 präsentierte sich die "1/2 3 Musi" der Öffentlichkeit. Der erste Auftritt war bei einer Maiandacht beim Mausoleum mit anschließendem Dämmerschoppen bei der Mostkost in Irnharting. Damals war die Gruppe noch als "Bläsergruppe des Musikvereines Gunskirchen" benannt. Da dieser Name viel zu lang und außerdem wenig aussagekräftig war, musste schleunigst ein neuer Name gefunden werden.

Dies erwies sich allerdings als wesentlich schwieriger als vorerst angenommen. Nachdem man sich nach einer Probe um 1/2 3 Uhr früh noch immer nicht auf einen Namen geeinigt hatte, wurde diese Uhrzeit der Markenname. Böse Zungen behaupten, die "1/2 3 Musi" hätte den Namen, weil sie immer est um halb drei Uhr von der Probe heimgehen, was natürlich nicht stimmt. Es kann schon manchmal auch halb vier werden.

Seither den Anfängen im Jahr 2000 kann diese kleine Partie auf zahlreiche Auftritte zurückblicken: Frühschoppen (unter anderem bei der Mostkost in Irnharting), Konzerteinlagen, Volksmusikveranstaltungen und vieles mehr.

Das Repertoire umfasst typische Marsch-, Polka- und Tanzlmusik, aber auch Filmmusik, Medleys, moderene Unterhaltungsmusik und anspruchsvolle Solostücke. Seit einigen Jahren hat der junge Trompeter Christoph Kaindlstorfer die musikalische Leitung inne. (as/gp)